Aus der Offenbach-Post (23.1.97):

 Direkte Auswirkungen
der Armut herausfinden
Forschungsvorhaben der Käthe-Kollwitz-Schule
Offenbach (op) Mit der Armut in Offenbach will sich die Käthe-Kollwitz-Schule (KKS) in einem Forschungsprojekt beschäftigen: Drei Klassen mit 60 Schülerinnen und Schülern aus dem Fach- und Fachoberschulbereich und vier Lehrkräfte nehmen derzeit ihre Forschungsarbeit auf.

Außer Befragungen von Wissenschaftlern, Mitarbeitern von Behörden und sozialen Diensten geht es ihnen vor allem darum, die direkten Auswirkungen der Armut herauszufinden: die Lage von Menschen in "sozialen Brennpunkten" wie Lohwald oder Eschig, die häufig verdeckte Armut von alten Menschen, die Notlage von ausländischen Mitbürgern, aber auch nicht zuletzt  - die Lebensumstände von Obdachlosen.

Wie Schulleiter Gerd Müller in einer Presseerklärung schreibt, entspreche die Aufgabenstellung auch dem Erziehungs- und Bildungsauftrag der KKS, die viele ihrer Schülerinnen, Schüler und Studierenden in Schulformen und Bildungsgängen des sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Bereichs sowie des Schwerpunkts Sozialwesen ausbildet.

Ohne ein entsprechendes Engagement, wie es die Jugendlichen der drei genannten Klassen aufbrächten, seien Lerninhalte und Lernziele dieses Bereichs nicht zu realisieren. Müller: "Damit entspricht unsere Schule auch einem Leitmotiv von Käthe Kollwitz: Ich will wirken in dieser Zeit."

In der Vorbereitung des Projekts habe sich bereits eine erfreuliche Bereitschaft zur Zusammenarbeit in Kirchengemeinden, im Sozialamt, bei der Caritas oder der Bewohnerversammlung im Lohwald, vermittelt über den Offenbacher Sozialhilfeverein, herauskristallisiert, so Müller. Bis April 1997 soll die Forschungsarbeit realisiert und anschließend in Gestalt einer Ausstellung und einer Broschüre der Öffentlichkeit übergeben werden.

Wie der Schulleiter mitteilt, beabsichtigen die Verantwortlichen dieses Projekts, falls schon in den nächsten Wochen wichtige Erkenntnisse verfügbar sind, diese während des Kommunalwahlkampfs zu thematisieren, um Bürger und Politiker stärker als bisher zu sensibilisieren.

Falls Offenbacher Bürgerinnen und Bürger Hinweise, Informationen oder Materialien in das Projekt der Käthe-Kollwitz-Schule einbringen wollen, nimmt das Sekretariat diese unter 069 80652945 an.

(hier geht´s zur Dokumentation, dem Arbeitsergebnis der FSO1, FOSS, FOST 12) 


 

Betreff: Ankündigung der Schüler-Ausstellung "Armut in Offenbach"

im Offenbacher Rathaus im Veranstaltungsprogramm der

der "Lernstatt Demokratie"

 Die Käthe-Kollwitz-Schule hat im Zusammenwirken dreier Klassen

ein Projekt "Armut in Offenbach" mit folgenden Zielsetzungen durchgeführt:

 - Aufspüren der Armutsbrennpunkte

- Dokumentation in einer kleinen Schrift

- Ausstellung im Bild und Text

 

Diese Ausstellung mit den Ergebnissen der Projektarbeit kann während der "Lernstatt Demokratie" im großen Foyer des Rathauses Offenbach ab dem12.6.1997 besichtigt werden.

 

Vazquez, KKS, 13. 5. 97

 Hauptseite